Zuverlässige Sicherheitstechnik für Betreiber kritischer Infrastrukturen

Anlagen und Einrichtungen gezielt schützen - mit innovativem primion-Knowhow

Betreiber kritischer Infrastrukturen erbringen essenzielle, für die Versorgung der Bevölkerung zwingend notwendige Dienstleistungen in hoher Qualität und Stabilität.

Weil ihre Produkte oder Leistungen von höchster Bedeutung für eine funktionierende Gesellschaft sind, muss das Risiko- und Sicherheitsmanagement dieser KRITIS-Unternehmen entsprechend hohe Auflagen erfüllen.

Ziel der primion-Systeme ist es, bestmöglich zum Schutz kritischer Infrastrukturen beizutragen – mit Lösungen zur gezielten Zutrittskontrolle und mit umfassendem Gefahrenmanagement. 

Risiken erkennen, Gefahren abwehren, Sicherheitsstandards einhalten

Als Betreiber einer KRITIS-Organisation unterstützt primion Sie mit innovativen Sicherheitskonzepten aktiv dabei, die Grundlagen für das Funktionieren unserer Gesellschaft abzusichern und bereitzustellen und insbesondere die Vorgaben vom Sicherheitsgesetz sowie der KRITIS-Verordnung zu erfüllen. Um Risiken frühzeitig zu erkennen und Gefahren für kritische Infrastrukturen schnell und zuverlässig abwehren zu können, müssen Notfall-Szenarien und Folgeprozesse automatisiert zentral gesteuert werden.

Mit der von primion entwickelten Software prime SecurityManagement (pSM) – einem sogenannten „Physical Security Information Management System“ werden bei Sicherheitsvorfällen automatisiert alle relevanten Prozesse eingeleitet: 

  • Blockieren des Zutritts zu Gefahrenbereichen 
  • Schließen von Schleusen 
  • Öffnen von Notfalltüren 
  • Alarmieren von Rettungskräften 
  • Benachrichtigung aller Verantwortlichen im Unternehmen 

Das Ergebnis: Gefährdungen oder der Ausfall von Anlagen werden schnell erkannt, die Folgen auf ein Minimum reduziert und alle Vorgänge für eine spätere Analyse übersichtlich dokumentiert. 

Nachhaltige und lohnende Investition

Sie sind Betreiber einer Anlage oder Einrichtung, deren Dienstleistungen zu den KRITIS-Sektoren zählen? Anhand der Sektor-abhängigen Schwellenwerte wurden Sie als Anlagenbetreiber vom BSI als kritische Infrastruktur eingestuft? Schützen Sie Ihre Prozess- und Lieferketten vor Sabotage, Einbruch, Brand und anderen schwerwiegenden Störungen mit den Lösungen von primion. Eine Investition, die sich vom ersten Augenblick an bezahlt macht – für Ihre Geschäftsprozesse und Werte und für die Sicherheit der Versorgung unserer Gesellschaft.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rufen Sie uns an unter +49 7573 952-0
oder kontaktieren Sie uns direkt hier.

Wir sind Ihre Experten von Anfang an!

Kritische Infrastrukturen und Digitalisierung – zukunftsfähig dank primion-Software

Die zunehmende Digitalisierung und die daraus resultierende zunehmende Vernetzung verschiedener Organisationen und Systeme betrifft auch kritische Infrastrukturen. Starke Interdependenzen – besonders zwischen dem Energie-Sektor und anderen Sektoren wie beispielsweise aus den Branchen Gesundheit oder Transport und Verkehr – erfordern erhebliche Sicherheitsmaßnahmen. So würde ein Ausfall im Energie-Bereich dazu führen, dass die Stromversorgung in Einrichtungen wie Krankenhäusern zusammenbrechen und die Patientenversorgung gefährden könnte. Zapfsäulen an Tankstellen würden nicht mehr funktionieren, LKW könnten nicht mehr betankt werden – das Transportwesen würde massiv beeinflusst werden. 

Innovative Sicherheitslösungen für ein skalierbares Gefahrenmanagement

Durch innovative Sicherheitslösungen von primion für ein umfassendes skalierbares Gefahrenmanagement mit automatisierten Workflows leisten Sie als Betreiber oder Betreiberin einen erheblichen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Schutzes unserer gesellschaftlichen Strukturen!

In Deutschland gelten folgende Sektoren als KRITIS:  

  • Energie
  • Wasser
  • Ernährung
  • Informationstechnik und Telekommunikation
  • Gesundheit
  • Finanz- und Versicherungswesen  
  • Transport und Verkehr  
  • Medien und Kultur
  • Siedlungsabfallentsorgung  
  • Staat und Verwaltung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) definiert in seiner BSI-KRITIS-Verordnung (BSI-KRITISV) sektorabhängige Schwellenwerte – diese bilden die Grundlage dafür, ob ein Unternehmen oder eine Organisation als kritische Infrastruktur eingestuft wird.

Prozess- und Lieferketten aufrechterhalten

FÜR KRITIS-Unternehmen gelten besonders hohe Sicherheitsstandards, um Prozess- und Lieferketten jederzeit aufrechtzuerhalten und beispielsweise Anlagen für die Energie- oder Wasserversorgung oder die Gesundheitsversorgung in Krankenhäusern vor einem Ausfall zu schützen. In Kombination mit dem BSI-Sicherheitsgesetz legt die KRITIS-Verordnung (KRITISV) Mindestsicherheitsstandards fest, welche Betreiber kritischer Infrastrukturen erfüllen müssen. 

Innovative All-in-one-Lösung für zuverlässigen Schutz

Ohne Strom keine industrielle Produktion, ohne Trinkwasser und Lebensmittel kein funktionierendes Gemeinwesen, ohne Informations- und Kommunikationstechnik kein Bankgeschäft: Sicherheitsvorfälle in kritischen Infrastrukturen können erhebliche Folgen haben.

Umfassende und skalierbare Sicherheits- und Gefahrenmanagementsysteme von primion schützen diese Unternehmen und Organisationen gegen vielfältige Bedrohungen. 

Die Gefahrenmanagement-Software pSM ermöglicht einen gebündelten Überblick über das gesamte Sicherheitsmanagement – mit nur einer einzigen Software-Applikation! Eine hocheffiziente All-in-one-Lösung, welche innovativ und nachhaltig Versorgungsengpässe verhindert und Störungen der öffentlichen Sicherheit durch Sabotage oder andere kritische Sicherheitsvorfälle minimiert.

to top

oder vereinbaren Sie einen Rückruf:

close

Hier finden Sie uns:
primion Technology GmbH
Steinbeisstr. 2-5
72510 Stetten am kalten Markt

Kontakt:
Tel.: +49 7573 9520
Fax: +49 7573 92034
E-Mail: info@remove-this.primion.de

close