Flughafensicherheit: Welche Bereiche Sie mit moderner Zutrittskontrolle schützen können

Umfassende primion-Lösungen für die Zutrittskontrolle am Flughafen sichern Luft- und Landseite von Flughäfen

Das Flughafengelände wird grundsätzlich in einen land- und einen luftseitigen Bereich eingeteilt. Der Zugang oder die Zufahrt in beide Richtungen wird streng überwacht. Ob Mitarbeiter, Passagiere und Besucher oder Dienstleister: Ein Flughafen wird täglich von zehntausenden Personen betreten und verlassen. Sie alle haben verschiedene Zutrittsrechte zu den Flughafenbereichen. Diese einzelnen Zonen wiederum werden sicherheitstechnisch unterschiedlich priorisiert – ein Flughafen ist ein komplexes System; die Flughafensicherheit steht im Geschäftsbetrieb an erster Stelle. Dabei müssen die Zutrittskontrolle am Flughafen sowie das Gefahrenmanagement auf der Luft- und Landseite so erfolgen, dass das Tagesgeschäft selbst bei höchstem Passagieraufkommen buchstäblich im (Reise-)Fluss bleibt. Zudem sollten sie den unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen der Flughafenbereiche entsprechen, auf das Gesamtsicherheitskonzept abgestimmt sein sowie die Vorgaben des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG) erfüllen.  

Als Spezialist für Zutrittskontrolle am Flughafen, Zeiterfassung und Sicherheitstechnik unterstützt primion Flughafenbetreiber mit maßgeschneiderten Software- und Hardware-Lösungen wie dem Gefahrenmanagementsystem pSM dabei, Zutrittskontrollsysteme sowie umfassendes Sicherheitsmanagement für alle zu schützenden Bereiche auf Flughäfen zu integrieren.  

Moderne Zutrittskontrolle am Flughafen sorgt für zuverlässige Flughafensicherheit

Mit dem Physical Security Information Management (PSIM) pSM von primion werden sämtliche Sicherheitssysteme wie Zugangskontrolle oder Brandmeldetechnik auf einer Plattform gebündelt und alle wichtigen Bereiche eines Flughafens zuverlässig geschützt. Dazu zählen beispielsweise das Flughafengebäude selbst, die verschiedenen Gates, der Zutritt zu den Flugzeugen oder zu stark gesicherten Zonen wie dem Tower. Elektronische Zutrittskontrolllösungen, Videoüberwachung sowie Alarm- und Einbruchmeldeanlagen sorgen für höchste Sicherheit. Im Ernstfall werden alle relevanten Prozesse automatisiert: vom ausgelösten Alarm über verschlossene Brandschutztüren und geöffnete Fluchtwege bis hin zum Benachrichtigen der Einsatzkräfte.  

Ein funktionierendes Zutrittskontrollsystem mit Hilfe von Zutrittskontrollgeräten, Lesern, biometrischen Verfahren sowie digitalen Zylindern ist für die Flughafensicherheit unerlässlich, um die Übergänge zwischen Land- und Luftseite zu kontrollieren. Während die Landseite eines Flughafens alle öffentlich zugänglichen Bereiche wie die Parkhäuser oder den Terminal-Eingangsbereich umfasst, beinhaltet die Luftseite sämtliche Sicherheitsbereiche eines Flughafens – vom Wartebereich am Gate bis zum Vorfeld und den Flugzeugen. Hier finden alle Prozesse statt, die sowohl für den Start- und Landevorgang von Flugzeugen als auch für deren Abfertigung notwendig sind. Reisende und Mitarbeiter, welche von der Land- auf die Luftseite wechseln möchten, müssen die entsprechenden Sicherheitskontrollen passieren. Das Luftsicherheitsgesetz (LuftSig) regelt zum einen die Passagier- und Gepäckkontrolle sowie die Eigensicherung aller Sicherheitsbereiche in Form von Personal- und Warenkontrollen. Die Überprüfungen sind Voraussetzung dafür, dass der Sicherheitsbereich vom Flughafen überhaupt betreten werden darf.  

Flughafenbereiche, die ausschließlich dem Personal vorbehalten sind, müssen nochmals gesondert gesichert werden. Die Identitäten der Mitarbeiter – sowohl von denen, die an Bord gehen als auch die des Bodenpersonals – müssen geprüft werden, um den Zugang zu besonders sensiblen Bereichen oder zu zutrittsbeschränkten Zonen zu kontrollieren. Um dieses auch bei Tausenden von Mitarbeitern mit zahlreichen unterschiedlichen Berechtigungen regulieren zu können, hat primion AVS entwickelt, ein eigens für die Ausweisprozesse von europäischen Flughäfen konzipiertes Ausweisverwaltungs-System. Dieses sorgt in Kombination mit elektronischer Zutrittskontrolle am Flughafen für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Flughafensicherheit für jede Größenordnung dank pSM von primion

Sicherheitslösungen für Flughäfen müssen zuverlässig, langlebig und mit bereits vorhandenen Zugangskontrollsystemen kompatibel sein. Das Physical Security Information Management (PSIM) pSM von primion ist modular aufgebaut und kann entsprechend der jeweiligen Anforderungen skaliert werden. Da die Management-Oberfläche der Anwendung individuell anpassbar ist, lässt sich pSM ideal in die bestehende Corporate Identity integrieren. Durch die reduzierte Zahl menschlicher Schnittstellen im pSM werden Verzögerungen und Informationsverluste minimiert; das Flughafen-Tagesgeschäft wird in allen zu schützenden Bereichen zu jeder Zeit aufrechterhalten. Das Gefahrenmanagementsystem von primion vereint das gesamte Spektrum sicherheitstechnischer Anwendungen wie Zutrittskontrolle am Flughafen, Gebäude- und Brandschutztechnik oder Videoüberwachung zu einem zentral bedienbaren Sicherheitsnetzwerk.  

Je nach Größe und Passagieraufkommen stellen Flughäfen unterschiedliche Ansprüche an ihre Sicherheitssysteme – primion bietet maßgeschneiderte Lösungen und unterstützt Flughafenbetreiber in allen Fragen der Luftsicherheit nach dem Luftsicherheitsgesetz. So setzen unter anderem der Frankfurter Flughafen (Fraport), der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) oder der Nürnberger Flughafen bei ihrer Flughafensicherheit auf intelligente Zugangskontroll- und Sicherheitslösungen von primion.

to top
Rufen Sie uns an + 49 7573 9520

oder vereinbaren Sie einen Rückruf:

close

Hier finden Sie uns:
primion Technology GmbH
Steinbeisstr. 2-5
72510 Stetten am kalten Markt

Kontakt:
Tel.: +49 7573 9520
Fax: +49 7573 92034
E-Mail: info@remove-this.primion.de

close