Welche Optionen gibt es bei der berührungsfreien Erfassung von körperlichen Merkmalen?

Insgesamt gibt es vier Ausbaustufen, die von der anonymen Überprüfung ohne die Erfassung von Personendaten bis zur personenbezogenen Überprüfung und automatisierten Sperrung von Zugangsberechtigungen reichen. 

Zusätzlich und auch für die Zeit nach Corona können die Systeme flexibel skaliert und den Bedürfnissen entsprechend eingesetzt werden. Zum Beispiel als Brandmeldeanlage, Einbruchmeldeanlage, für die Rettungswege-Technik und Gebäudeleittechnik.

Ausbaustufe 1:

Überwachung und Fiebermessung ohne Zutrittskontrolle

Manuelle Beurteilung durch das Sicherheitspersonal

  • Anonyme Überwachung ohne Personendatenerfassung
  • Die Messung der Körpertemperatur erfolgt berührungslos über die Wärmebildkamera
  • Die von der Kamera erfassten Videobilder werden nicht gespeichert
  • Das Sicherheitspersonal hat keinen direkten Kontakt zu den Personen
  • Die Verdachtssituation kann vom Sicherheitspersonal manuell bewertet werden

Anwendungsbereiche

Freier Besucherverkehr in öffentlichen Gebäuden:

  • Klinken und Reha-Zentren
  • Flughäfen
  • Seniorenheime
  • Bahnhöfe
  • Bibliotheken

Grundsätzlich können Personen das Gebäude ohne ID-Träger betreten. Die Situation wird visuell / manuell bewertet. Sicherheitskräfte können nach eigenem Ermessen intervenieren.

Ausbaustufe 2:

Überwachung und Fiebermessung mit Zutrittskontrolle aber ohne ID-Träger

 Automatische Verriegelung bei Verdachtsmomenten

  • Anonyme Überwachung ohne Personendatenerfassung
  • Die Messung der Körpertemperatur erfolgt berührungslos über die Wärmebildkamera
  • Die von der Kamera erfassten Videobilder werden nicht gespeichert
  • Das Sicherheitspersonal hat keinen direkten Kontakt zu den Personen
  • Bei Feststellung einer erhöhten Körpertemperatur werden Zugänge automatisch verriegelt

Alle Vorgänge werden im Logbuch für Auswertungen gespeichert und dokumentiert.

Anwendungsbereiche

Freier Besucherverkehr in öffentlichen Gebäuden:

  • Klinken und Reha-Zentren
  • Flughäfen
  • Seniorenheime
  • Bahnhöfe
  • Messehallen
  • Universitäten

Die Personen können das Gebäude ohne ID-Träger betreten. Das Sicherheitspersonal verfolgt die Videoaufzeichnungen in Echt-Zeit. Das System verschließt vorhandene Zugänge, z.B. Drehkreuze automatisch, wenn der im System hinterlegte Schwellenwert der Körpertemperatur überschritten wird. Beispiel: Bei einer erfassten Körpertemperatur von 38° C blockiert das Drehkreuz. 

Manuelle Freigabe

Das Sicherheitspersonal kann den Zugang manuell freigeben, 

Ausbaustufe 3:

Überwachung und Fiebermessung mit Zutrittskontrolle und ID-Träger

Messung der Körpertemperatur kombiniert mit Zutrittsberechtigungen

  • Berührungslose Erfassung der Körpertemperatur über die Wärmebildkamera
  • Erfassung der Personendaten im Falle einer Zutrittsanfrage
  • Die von der Kamera erfassten Bilder werden nicht gespeichert
  • Das Sicherheitspersonal hat keinen direkten Kontakt zu den Personen
  • Bei Überschreitung des Schwellenwertes werden die Zugänge automatisch verriegelt

Anwendungsbereiche

Besucherverkehr in nicht-öffentlichen Gebäuden

  • Intensiv-Bereiche in Kliniken und Reha-Zentren
  • Seniorenheime
  • Personaleingang
  • Labore und Forschungseinrichtungen
  • Lagerräume
  • Lebensmittelindustrie
  • Schlachthöfe 
  • und viele andere mehr

Die Person bucht am Zutrittsleser mit ihrem ID-Träger. Die Wärmebildkamera erfasst die Körpertemperatur. Bei Überschreitung des Schwellenwertes wird die Zutrittsanfrage in einem Alarm-Szenario erfasst und der Zugang für diese Person verriegelt. Für das Sicherheitspersonal kann ein Workflow hinterlegt werden, der Schritt für Schritt durch das zuvor festgelegte Sicherheitsprocedere führt.

Audio-visuelle Verfikation

Über den Leitstand psm2200 kann die Situation mittels Live-Stream neu beurteilt werden. Das Sicherheitspersonal kann über eine optional eingerichtete Sprechanlage mit der Person kommunizieren und so die Audio-visuelle Verifikation einleiten.

Ausbaustufe 4:

Nutzung der Technologie für die Zeit nach Corona

Auch für die Zeit "nach Corona" bieten unsere flexibel skalierbaren Lösungen im täglichen Arbeitsalltag eine wertvolle und wichtige Unterstützung.

Alle sicherheitstechnischen Anwendungen in der

  • Zutrittskontrolle
  • Besucherverwaltung
  • Brandmeldetechnik
  • Einbruchmeldetechnik
  • Gebäudeleittechnik
  • Rettungswegtechnik
  • Videoüberwachung

können auf einer Oberfläche dargestellt werden. Das Sicherheitspersonal hat jederzeit den kompletten Überblick und kann im Ernstfall in Sekunden reagieren:

  • Sensoren reagieren
  • Alarme werden ausgelöst
  • Brandschutztüren schließen sich
  • Fluchtwege öffnen sich
  • Rettungskräfte werden alarmiert

Durch eine umfassende Dokumentation ist die Nachverfolgbarkeit garantiert und Auswertungen jederzeit möglich. 

Zertifizierte Sicherheit

Das Gefahrenmanagementsystem psm2200 der primion Technology GmbH hat die VdS-Zulassung gemäß VdS 3534 zuerkannt bekommen. Im Rahmen dieser Anerkennung  wurde gleichzeitig die Konformität mit den Prüfungsgrundlagen der DIN EN 50518-2 (Alarmempfangsstellen AES) abgeprüft und  bestätigt. Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, die in der Branche nicht viele Anbieter vorweisen können.

Hier finden Sie weitere Informationen über unser Gefahrenmanagementsystem psm2200