Wie funktioniert die berührungsfreie Messung der Körpertemperatur?

Kameras erfassen die Körpertemperatur

Am Zugangspunkt innerhalb eines Gebäudes wird eine spezielle Kamera mit Thermaltechnik installiert. Jede Person, die diesen Punkt passiert, wird automatisch von der Kamera erfasst und die Körpertemperatur gemessen. Überschreitet die Körpertemperatur einen gewissen Wert, wird der Zugang automatisch vom System gesperrt. Der Schwellenwert der Körpertemperatur, der die Zugangsberechtigung steuert, kann individuell festgelegt werden.

Manuelle Freischaltung möglich

Die Situation vor Ort am Erfassungspunkt der Kamera kann per Live-Video-Stream am Bildschirm verfolgt werden. Das Sicherheitspersonal kann den Zugang auch manuell freischalten, sofern diese Option in einem Workflow zuvor definiert wurde. Der Workflow ermöglicht die optimale Bewertung der akuten Situation. Alle Meldungsdetails wie das Kamerabild und der Entstehungsgrund für die Meldung bis hin zur grafischen Darstellung z.B. eines Gebäudegrundrisses werden live sofort angezeigt.

Schwellenwert frei definierbar

Bei der automatisierten Messung der zuvor definierten Körpertemperatur zeigt das Gefahrenmanagementsystem psm2200 von primion eindeutig an, ob der Schwellenwert eingehalten wird. Auf der Bildschirmoberfläche leuchtet das aufgenommene Kamerabild entweder grün oder rot auf. Bei Rot werden automatisiert alle für diese Person erteilten Zugangsrechte innerhalb des Gebäudes gesperrt.  

Auswertungen werden lückenlos protokolliert

Die grafische Darstellung ergibt vor allem dann Sinn, wenn mehrere Zugangspunkte für die Erfassung der Körpertemperatur installiert sind. Sie erleichtert außerdem die Zonenverwaltung für die Zutrittsberechtigungen. In einem Logbuch werden alle Vorgänge lückenlos nachvollziehbar dokumentiert und stehen für weitere Auswertungen zur Verfügung.